die Zielgruppe

Für wen wird die Beratung angeboten?

Das Beratungsangebot ist an Menschen gerichtet, die noch lange nach dem erlittenen Unrecht durch den SED-Staat in vielfältiger Weise darunter leiden.

Angesprochen sind insbesondere:

  • zu Unrecht Inhaftierte
  • von Zersetzungsmaßnahmen durch den DDR-Staatssicherheitsdienst Betroffene
  • durch Repressalien in Beruf oder Ausbildung Beschädigte
  • Betroffene, die Eingriffe in Eigentum und Vermögen erlitten haben
  • Verschleppte
  • Hinterbliebene von Opfern
  • als Mittäter durch den DDR-Staatssicherheitsdienst Angeworbene und Überzeugungstäter
  • Angehörige bzw. Kinder oder Nachkommen von Funktionsträgern
  • Ratsuchende, die bereits Maßnahmen der Rehabilitierung, Therapie oder Beratung unternommen haben, jedoch an der Überwindung der Traumatisierung weiterarbeiten wollen